Öffentlichkeitsarbeit und journalistische Arbeit

- Seit 2001 Pressearbeit für diverse Vereine

- Veranstaltungshinweise, Pressemitteilungen

- Schulungsunterlagen, Präsentationen

- Seit April 2015  Beiträge zur Serie "Auf der Spur der Natur" der Ausgburger Allgemeinen Zeitung mit Verbreitungsgebiet Augsburg Stadt und Land, sowie zeitweise überregional.

Erschienene Beiträge der Serie:

1 Wo der Biber zu Hause ist
2 Die Kraft der Kräuter ist zum Greifen nah
3 Der Zugvogel-Zähler
4 Die Fährte der scheuen Jägerin (Wildkatze)
5 Überlebenskampf an der Krötenquelle
6 Besser aus der Ferne (Heckrinder)
7 Unter Platten entfaltet sich das Leben (Ameisen-Bläuling)
8 Die Fichte braucht standhafte Nachbarn
9 Da holt man sich gern eine Korb (Weiden)
10 Die Fledermaus-Retterin
11 Der Schatz der Schotterwiese (Sumpfgladiole)
12 Das letzte Leuchten für die Liebe (Glühwürmchen)
13 Alexanders flotte Bienen (Jungimker und Bienen)
14 Ein seltener Vogel (Flussregenpfeifer)
15 Wie das Leben die Ödnis besiegt
16 Einfach beerig
17 Der Schmutter-Yeti will nur scheuen  (Eisvogel)
18 immer ein Abenteuer im Kescher (u.a.  Gelbbauchunke)
19 Heimlich nachts im Wald
20 Wer Hornissen hat, hat keine Wespen
21 Die bewegte Geschichte des Steinteppichs (Lech als nacheiszeitliche Brücke für die Natur)
22 Fische brauchen eine Kinderstube
23 Knittels Revier (Specht + Eule)
24 Auf den Geschmack gekommen (Streuobstwiesen)
25 Ein mageres Jahr für den Pilzprofi
26 Die faszinierende Welt der Tümpeltiere (u.a. Blutegel)
27 Frieda und Paula: Von der uni ins Hotel (Eichhörnchen)
28 Ein Zuhause für die Wasseramsel
29 Auf dem Friedhof blüht das Leben
30 Das Urpferd für modernen Umweltschutz
31 Der röhrende Hirsch und der scheue Spießer
32 Bedrohte Riesen (alte Linden)
33 Wo die Weihnachtsbäume herkommen
34 Schmucke Samen
35 Ein einmaliges Paar (Naturschutzwächter)
36 Wo die Karpfen gründeln
37 Das Menü ist angerichtet (Vogelfütterung)
38 Mit Haut und Haaren (Pelze)
39 Auf der Jagd nach Bildern der Natur (Hobbyfotografie)
40 Revolution im Wald  (u.a. Holz)
41 Auch Knospen halten Winterschlaf
42 Der Freund des Griesgrams (Maulwurf)
43 In geheimer Mission auf Schlangenschau
44 Ein Hotel für Mauersegler
45 Eine tierische Großfamilie (Schafe)
46 Der Libellen-Finder
47 Die nützlichen Riesen (Wasserbüffel)

 


Schulungen und pädagogische Konzepte

- Schulung "Heimische Natur sucht fremde Sprache" von NANU für Multiplikatoren mit Migrationshintergrund

- Pädagogisches Begleitprogramm für Schulen für den Kino-Dokumentar-Film von Heinz Zimmermann  " Geheimnisse des Waldes"

- Schulung von Lehrkräften im Rahmen einer Lehrerfortbildung des Schulamtes für Landkreisschulen zum Thema "Energiesparen an der Schule"

- Multiplikatorenschulung des neuen Mitarbeiterteams des Naturmuseums in Königsbrunn: Kindergartenführungen und Kindergeburtstage nach den Prinzipien der BNE


Natur- und Umweltbildung

Sehen Sie dazu

meine Themen->  unter Programm

Eindrücke-> unter Bildergalerie



Auszeichung wurde verlängert!

Die ausgezeichnetetn Partner und der ehemalige Bayersiche Umweltminister Dr. Markus Söder
Sabine Schwarzmann links und Susanna Eberl rechts

Das war: (Ausschnitt aus einem Zeitungsartikel)

Am Samstag den 24.April 2010 zeichnete der Minister Dr. Markus Söder 16 neue Partner mit dem Qualitätssiegel „Umweltbildung.Bayern“ in Würzburg aus. Die Auszeichnung erhielten neben anderen die freiberufliche Biologin Susanna Eberl und die seit drei Jahren bestehende Umweltstation Augsburg.

„Umweltbildung ist Zukunftssicherung. Sie wird in Bayern großgeschrieben“, so Söder. Das Qualitätssiegel „Umweltbildung.Bayern“ erhalten Einrichtungen, Netzwerke und selbständige Tätige, die bestimmte Qualitätskriterien einer Bildung für nachhaltige Entwicklung einhalten. „Die Auszeichnung steht für ein hochwertiges und pädagogisch fundiertes Bildungsangebot“, so Söder weiter.

Susanna Eberl erhielt die Auszeichnung als erste Freiberufliche in Schwaben. „Wir bieten Veranstaltungen für Kinder, Jugendliche und Erwachsene, aber auch für Schulklassen und Kindergärten rund um Natur, Umwelt und Klima an.“, informierten Susanna Eberl und Sabine Schwarzmann, Leiterin der Umweltstation Augsburg, die bereits seit Jahren miteinander kooperieren. „Es freut uns sehr diese Auszeichnung für unsere Umweltbildungsarbeit erhalten zu haben!“

Das ist:

Nun ja, das ist nichts Neues! Und dennoch wurde auch 2013 eine Verlängerung dieser Auszeichnung beantragt und von derzeitigen Bayerischen Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz unter Leitung von Minister Dr. Marcel Huber befürwortet.  Um sich auch weiterhin als Partner von Umweltbildung Bayern nennen zu dürfen, müssen zahlreiche Anforderungen erfüllt werden. Schließlich geht es hier um Qualität!

Eine Festveranstaltung wie 2010 gab es bislang noch nicht, ledigliche eine informelle e-mail-Nachricht.